Medizinrecht – Vorstellung unserer Leistung

Gepostet Von am Feb 15, 2016 | Keine Kommentare

Mag. Katharina Winkler, PLL.M. ist spezialisiert auf Medizinrecht. Ihr Titel PLL.M.  bedeutet: Professional Master of Laws (Medical Law) – PLL.M. Diesen erwarb Mag. Winkler 2012 im Rahmen eines Universitätslehrgangs „Aufbaustudium Medizinrecht“.

Mit welchen Dingen beschäftigt sich eine Fachanwältin für Medizinrecht?

Medizinrecht ist vielschichtig. Es geht um die rechtliche Gestaltung der Beziehungen zwischen Arzt und Patient. (Ein weiterer Teil des Medizinrechts ist das Berufsrecht (Ärztegesetz, GuKG…). Dieses befasst sich mit der Zulassung von Medizinern und anderen Gesundheitsberufen zur Berufsausübung.) Frau Mag. Winkler kann sowohl auf Seite der Ärzte als auch auf Seite der Patienten tätig sein.

Bei P/C/P Rechtsanwälte OG haben wir uns auf die Durchsetzbarkeit von Ansprüchen zwischen Arzt und Patient spezialisiert. Hierbei geht es um Themen wie Arzthaftung (ein Behandlungsfehler, ein ärztlicher Kunstfehler, ist der häufigste Grund für eine Arzthaftung), Schmerzensgeld und Schadenersatz, sowie Aufklärungspflicht bei medizinischen Behandlungen..

Was ist der Unterschied zwischen Komplikation und Behandlungsfehler?

In der Medizin ist eine Komplikation eine unerwünschte Folge einer Krankheit, einer Operation oder eines Medikaments, welche nicht im engeren Sinn zum Krankheitsbild gehört. Wenn es eine Komplikation bei einem ärztlichen Eingriff geben kann, ist die vorherige Aufklärung darüber notwendig.

Ein Behandlungsfehler liegt dann vor, wenn (unbegründet!) von den allgemein anerkannten Regeln der Medizin abgewichen wurde. Das kann die Befunderhebung, die Diagnose und die Therapie sowie die mangelnde Aufklärung betreffen und demanch als Behandlungsfehler gewertet werden. Ein grober Behandlungsfehler  lässt sich am besten mit Kunstfehler übersetzen.

 

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.